Vereinsgeschichte

Der Cäcilienverein ist der katholische Kirchenchor der Pfarrei St. Josef Affoltern am Albis. Der Chor wurde 1888 unter dem Namen „Gemischter Katholischer Kirchengesangsverein Affoltern“ gegründet und zählte damals 16 Mitglieder, welche sowohl den Kirchengesang, als auch Lieder zur Unterhaltung pflegen wollten.

Seit jeher war der Kirchenchor ein Chor mit unternehmungslustigen Leuten und musikalisch vielseitigen Chorleitern. Früher veranstaltete der Chor unter anderem Januarchränzli, Fasnachtsunterhaltungen, Kirchenkonzerte, Reisen und nahm an Singwettbewerben teil. Ganz selbstverständlich gehörte jede Woche die Mitwirkung in der Sonntagsmesse zur Sängerpflicht. Dieses ehrgeizige Programm  war aber auch in früheren Zeiten nicht immer einzuhalten, dann nämlich, wenn 10 von 16 Sängerinnen und Sängern fehlten, wie in alten Protokollbüchern nachgelesen werden kann. Die Regel, dass nur ledige Frauen im Chor mitsingen durften und bei ihrer Heirat wieder ein Mitglied verloren ging, machte die Aufgabe auch nicht leichter...

Natürlich musste dieses zeitaufwändige Programm der heutigen Zeit angepasst und reduziert werden und heute sind alle Männer und Frauen, unabhängig von ihrer Glaubensrichtung, im Chor willkommen. Was die jetzige Chorgeneration nach wie vor schätzt, ist die breite musikalische Palette von Liedern und Werken aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen.

Im Laufe der Vereinsgeschichte wurde der Chor umgetauft in Cäcilienverein Affoltern am Albis. Die katholischen Kirchenchöre schlossen sich in regionalen Verbänden zusammen und nahmen die „Heilige Cäcilia“, eine frühchristliche Heilige, die als Patronin der Kirchenmusik gilt, als Namenspatronin in Ihren Vereinsnamen auf.

1988 feierte der Chor mit dem Oratorium „Messias“ von Georg Friedrich Händel und einer 4-tägigen Reise nach Rom und zur Sommerresidenz des Papstes nach Castell  Candolfo  seinen 100. Geburtstag.

Im 2013 führen wir anlässlich unseres 125. Geburtstags die Aufführung der „Schöpfung“ von Joseph Haydn durch.